Schwangerschaft

Betreuung nach Mutterschaftsrichtlinien

Jede Schwangerschaft ist eine einzigartige Zeit voller neuer Erfahrungen und freudiger Erwartungen für werdende Eltern.

Bitte scheuen Sie vor keiner Frage zurück!

Wir begleiten Sie auf diesem besonderen Weg und darüber hinaus. 

N

Regelmäßige ärztliche Untersuchungen

N

Laboranalysen

N

Urin-, Blutdruck und Geichtskontrollen

N

Diabetesscreening

N

Ultraschalluntersuchungen

N

Kardiotokografie (CTG)

N

Nachsorge nach Entbindung

Jede Schwangerschaft ist eine einzigartige Zeit voller neuer Erfahrungen und freudiger Erwartungen für werdende Eltern.

Bitte scheuen Sie vor keiner Frage zurück!

Wir begleiten Sie auf diesem besonderen Weg und darüber hinaus. 

Ultraschalluntersuchungen

Insgesamt sind im Normalfall drei Ultraschalluntersuchungen vorgesehen.

  1. in der 9. – 12. Schwangerschaftswoche
  2. in der 19. – 22. Schwangerschaftswoche
  3. in der 29. – 32. Schwangerschaftswoche

Als Ergänzung zur gesetzlich vorgesehenen Grundversorgung jeder schwangeren Patientin bieten wir auf Wunsch zusätzlich sogenannte individuelle Gesundheitsleistungen (= IGeL) an, die in vielen Fällen empfehlenswert und sinnvoll sind.

Wunsch Ultraschall

Mit zusätzlichen Ultraschalluntersuchungen außerhalb gesetzlich vorgesehenen drei Termine (s.o.) können Sie Rahmen der vier- bis zweiwöchentlichen Vorsorgetermine die Entwicklung Ihres Kindes besser beobachten und seinen Gesundheitszustand noch sicherer überwachen lassen.

Wunschultraschalle können als Selbstzahlerleistung einzeln oder auch bei jeder Untersuchung durchgeführt werden.

Abklärung Ihres Immunschutzes

Gegen Infektionen wie Zytomegalie, Windpocken, Toxoplasmose, Ringelröteln durch eine einfache Blutuntersuchung

Pränataltest Fetalis

Zum Ausschluss der Trisomien 13, 18 und 21 sowie Monosomie

Weitere Informationen unter www.fetalis.de

Streptokokken-Screening in der 36.- 40. SSW

Die Kosten können ggf. von Krankenkassen erstatten werden.

Durch diese einfache mikrobiologische Untersuchung kann am Ende der Schwangerschaft festgestellt werden, ob die Scheide mit Streptokokken der Gruppe B besiedelt ist, eine der häufigsten Ursachen für schwere Infektionen des Neugeborenen.

Bei Nachweis des Erregers kann man in der Klinik in vielen Fällen durch entsprechende Maßnahmen bei der Geburt eine Infektion des Neugeborenen verhindern.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen hierzu haben.